Meine konsumierten Tiere > Tiere für Eier

Es besteht keine klare Trennung zwischen Eierindustrie und Fleischindustrie. Auch in der Eierindustrie werden jährlich Millionen Tiere getötet, die dann entweder zu Tierfutter (aus getöteten Küken) oder zu Fleisch (aus getöteten Legehennen) verarbeitet werden.

Männliche Hühner sind nutzlos für die Eierindustrie. Daher werden die männlichen von den weiblichen Küken getrennt und am ersten Tag ihres Lebens getötet.

Während wildlebende Hühner ca. 20 Eier pro Jahr legen, sind Legehennen so gezüchtet, dass sie bis zu 300 Eier pro Jahr legen. Diese Legeleistung zerrt ihre Körper derart aus, dass ihre „Eierproduktion“ nachlässt, und sie deshalb nach durchschnittlich 1,5 Jahren geschlachtet werden. Die Lebenserwartung eines Huhnes in Freiheit beträgt 7 Jahre.

  • Durchschnittlicher jährlicher Eierkonsum pro Nichtveganer in Deutschland

This image has an empty alt attribute; its file name is image-3.png

  • Getötete männliche Küken pro Nichtveganer pro Jahr in Deutschland

This image has an empty alt attribute; its file name is image-6.png

  • Getötete Legehennen pro Nichtveganer pro Jahr in Deutschland

This image has an empty alt attribute; its file name is image-4.png

Lediglich die Hälfte der Eier werden direkt als solche vom Verbraucher gekauft. Die andere Hälfte wird von Bäckereien und der Industrie in Produkten wie Backwaren, Süßwaren, Teigwaren, Saucen und Fleischwaren verarbeitet.

Der Durchschnittskonsum kann zum einen bezüglich einer unbewussten Änderung des Konsums (z.B. unbewusste Nutzung pflanzenbasierter Ersatzprodukte) und zum anderen bezüglich eines subjektiv erlebten, gegenüber Durchnittsbürgern differenten  Konsumverhaltens angepasst werden.